Diese Seite drucken

Phil´s Rudel

  • 16. Dez 2020
  • geschrieben von  Ilona Gehrig

Kurz vor meinem Umzug von BaWü nach MV im Jahr 2014, kam Pirata aus der Garage, endlich in Deutschland an und zog zu Phil nach Österreich. Damals flossen Tränen der Rührung von seiner Frau am Flughafen München und auch von uns, dass sie es endlich geschafft hatte. Pirata war noch lange Zeit nach ihrer Ankunft wie versteinert und lebte sehr lange in ihrer eigenen Welt. Jahrelang weggesperrt in der Blüte ihrer Jahre mit 200 anderen Hunden, auf engstem Raum und in unzumutbaren Verhältnissen hinterlassen eben ihre Spuren. Ich war bei ihr in der Garage in Portugal, am Flughafen in München bei der Übergabe und auch ein Jahr später bei ihrer Familie in Österreich sie besuchen. Da war sie noch immer vorsichtig und zurückhaltend, immer darauf bedacht ja nichts falsch zu machen und sich lieber wenn möglich unsichtbar zu machen. Die sanfte liebe Pirata, die sich mit allem und jedem vertrug, Menschen, Hunde, Katzen und dann so lange so ein beschissenes armseliges Leben. :-(
Ich habe immer noch das Bild in der Garage vor mir, wo sie sich sich schutzsuchend in einen viel zu kleinen Karton gequetscht hatte.
Sie sollte endlich glücklich werden und sein.
Letztes Jahr im Frühjahr durfte noch die kleine Nina zu Phil ziehen. Er war anfänglich erschrocken, wie winzig sie war. Aber sie brachte dem guten Phil schnell bei, wie groß sie wirklich war. Und das kleine Hündinnen gerne Prinzessinnen sind und auf dem Schoß und auf der Couch und im Bett wohnen und sich gut zur Wehr setzen können, wenn ihnen was nicht passt. Egal, wie das bisher gehandhabt wurde. :-P 
Als sie dann von jetzt auf gleich verschwunden war und keiner wusste wo sie ist, war man schon wirklich panisch. Aber mit Ruhe und Katjas Heimwärtsschleppen-Tipps war sie dann nach einem Tag auch wieder genauso schnell wie sie weg war, wieder da. <3 
An so viel Freiheit wie da wo Phil wohnt, muss man sich auch erst gewöhnen. Und das tat sie dann aber schnell und war ganz fix ein Kopf und ein Arsch mit Chef dem bereits vorhandenen Rauhhaardackel der Familie. Letztes Jahr im November wollte ich unbedingt nochmal vorbei kommen, sehen wie es Nina so geht, aber mich vor allem von Pirata verabschieden.
Sie war so toll angekommen inzwischen, ruhte in sich und hatte ihren Frieden gefunden. Sie zeigte deutlich, dass es bald Zeit war zum weitergehen. :-(
Wir verbrachten nette und intensive Stunden und allen ging es gut zusammen. Im Frühjahr diesen Jahres ist Pirata dann auch friedlich und liebevoll begleitet gegangen. :-(
Im Sommer war Phil dann auf Deutschland-Tour und hat auch uns ein paar Tage besucht. Besonders schön war es zu sehen, wie liebevoll und vertraut Nina und Timo (Fred) ihr Wiedersehen feierten. Sie waren ja bis zu ihrer Vermittlung zusammen und Shakira ihre gemeinsame Tochter.
Wir haben viel Zeit am Meer zugebracht und es war schön zu sehen, dass Phil mit seinen beiden Zwergen echt glücklich und zufrieden war und sie mit ihm.
Danke Phil, dass Du Pirata ihre Seele und ihren Frieden zurückgegeben hast und Danke, dass nun auch Nina ihren festen Platz in Deinem Herzen hat. Ich wünsche Euch noch viele gemeinsamen Abenteuer und bin gespannt, wo Eure gemeinsame Reise Euch noch hinführen wird. <3