Martha (Mafalda)

Eigentlich haben wir gerade genügend Notfälle in Deutschland und alle müssen erst mal abgearbeitet und gut untergebracht werden. Und trotz allem habe ich auch die Garagenhunde nicht vergessen. Ich weiß, dass sie warten und ich hoffe, wir können unsere aktuellen Probleme zügig abarbeiten, damit wir wieder Raum und Zeit für unsere Notfellchen haben.
Vieles ist nicht ganz so einfach - Nina und Xana haben eine liebe Patin, aber inzwischen sind sie so scheu und panisch geworden, dass wir allein schon diese Aktion ganz behutsam und sehr gut durchdacht angehen müssen. Aber sie sind reserviert für uns und werden, wie die anderen reservierten Hunde nicht getötet, und wir schauen, wie und wann wir sie gut nach Deutschland bekommen.
Und sicher kann jeder verstehen, dass wir nicht einfach nur Hunde retten und sammeln können, sondern dass es nur dann Sinn macht, wenn sie auch einen guten Platz haben, wo sie in Ruhe ankommen und sich regenerieren können und qualifiziert betreut werden. Einen solchen Platz zu finden ist schwierig und auch teuer. Aber ich bleibe auch hier dran.

Und zum Glück haben wir auch solche Glücksmomente wie die jetzt mit Mafalda.
Seit einem Jahr liebäugelt Alexandra mit ihr - eigentlich noch vor Vida.
Dann entschied man sich für Vida, weil sie ein dringlicher Notfall war.

Vergessen war sie nie und immer wieder haben wir uns gefragt, ob wir es nicht einfach wagen sollen. Nun kurz vor dem großen Umzug nach Norddeutschland.
Zuviel Stress oder nicht? Was wenn es zu spät ist? Denn sie haben begonnen, die alten Hunde wegen Platzmangel aus der Garage einzuschläfern.
Und dann bot sich eine Chance, durch einen freien Boxenplatz und wir waren uns schnell einig, den sollte Mafalda bekommen. Und Ana begab sich umgehend nach Sintra, um sie rauszuholen, was auch bitter nötig war.
Um keinen Ärger in ihrem engen Zwinger zu bekommen, hatte unsere sanfte Mafalda aufgehört zu fressen und versuchte sich vergeblich darin, sich unsichtbar zu machen.
Nach einem intensiven Vollbad, sah sie dann schon so aus:
{Bild}

Sie konnte noch gar nicht fassen, dass sich ihr Leben nun schlagartig vollkommen verändert hat, hat aber sofort verstanden, dass es sich positiv verändert hat.

Währenddessen hippelte Alexandra in Deutschland rum, bereitete freudig Marthas (ja, Mafalda soll Martha heißen) Ankunft vor und zählte die Stunden, bis sie sie endlich in die Arme schließen durfte.

Alexandra und Oldies, das ist ohnehin ein ganz eigenes Thema. Mit den Oldies lebt sie wirklich ihre Seele und ich habe noch nie jemanden gesehen, den es so glücklich macht, einen alten Hund in seinem Leben begrüßen zu dürfen, wie bei Alexandra. Und nun machten wir uns also auf, Martha endlich am Flughafen abzuholen.
Es war ein ganz besonderer Moment, als sich Alexandra und Martha endlich begegneten und dieser Moment war sehr berührend für alle, die ihn miterleben durften.
Es war als hätte Martha nur einen Ausflug gemacht und sei nun endlich wieder zu Hause. Alles war ganz selbstverständlich und vertraut.
Die Zusammenführung klappte problemlos und Ürmeli und Vida freuten sich sichtlich, wieder einen vertrauten Hundekumpel in ihren Reihen begrüßen zu dürfen. Sie haben sich sofort wiedererkannt. Auch mit den anderen Hunden gab es absolut keinen Stress. Auch hier die Haltung "Ach, Du bist‘s".

Martha gewöhnte sich zügig an alles. An die alte Katze, an die Hühner und begann zügig damit, ihre neuen Aufgaben aufzunehmen: mit zur Tür rennen und bellen, wenn es klingelt, Hühner einfangen (und da zeigt sie echte und tolle Hütehund-Qualitäten) und lernte auch schnell, dass Frischfleisch besser schmeckt als Trockenfutter und es sich auf der Couch und im Bett gemütlicher liegt als auf dem Boden.
Nicht mal eine Woche, nachdem sie ihrer jahrelangen Gefangenschaft und 5 Jahre!!! unwürdigen Lebens den Rücken kehren durfte, entstanden, trotz strömenden Regens, diese Bilder.
{Bilder}
Ich denke sie bedürfen keines weiteren Kommentars, oder?
Alexandra, ich danke Dir, dass Du nun der Rekordhalter der Nothunde-Adoptanten geworden bist und ohne Wenn und Aber im Herzen ja gesagt hast und Dich nicht hast verrückt machen lassen durch Dinge, die hätten sein können, aber nicht sind.
Danke dafür, dass Du so ein großes Herz hast und meinst, was Du sagst und Martha zu einem glücklichen, artgerechten Hundeleben verhelfen wirst.
Ich wünsche Euch allen noch gaaaaanz viel Spaß mit Eurem Traumhündchen, das ihr Euch mehr als verdient habt und ich bin sicher, Martha hat noch so manche Überraschung parat.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Geprüfte Organisation

Kontakt

Tiersinfonie Anou e.V.
Hölderlinstr. 8
74199 Untergruppenbach
Deutschland
+49 0171-5857030
E-Mail: info@tiersinfonie.de

Bitte verwenden sie unser

Kontaktformular

Hilfe mit einer Spende

Jede Spende hilft !!

Betrag:

Spendenkonto

Volksbank Beilstein-Ilsfeld-Abstatt

IBAN:DE67620622150025842005
SWIFT: GENODES1BIA