Ben (Balu)

Als ich im November 2017 mit Ilona in Portugal war, strömten so unglaublich viele Eindrücke auf mich ein. Man fühlte sich mental schon fast erschlagen. Wenn man das erste Mal vor Ort ist, sieht wie die Tiere dort leben, die Hunde das erste Mal live erlebt, die man vorher nur von Bildern kannte. Zwischen vielen bekannten Hunden, lag er dann da - Balu.
Er lag inmitten der anderen Hunde, wollte gerne seine Ruhe und schlafen, aber ständig kam ein anderer Hund, jagte ihn wieder zur Seite oder die Welpen, die um ihn rum sprangen, störten ihn. Seine Augen so traurig, sein Körper gezeichnet vom Alter und den Bedingungen unter denen er leben musste. Seine Mama, die sein Halt war, verstarb einige Wochen vorher. Für Balu gab es wohl gar kein Grund mehr, warum er noch auf dieser Welt bleiben sollte. Mein Herz blutete, es traf mich unglaublich tief, diesen traurigen Hund da zu sehen. ?
Balu ließ uns nicht mehr los und Ilona wollte ihn auf keinen Fall dort seinem Schicksal überlassen. Wie immer setzte sie alles in Bewegung und hatte mit Alexandra genau die Richtige gefunden. Alexandra war genauso berührt von Balu, wie wir.
So konnte Balu, der dann Ben hieß, im Dezember 2017 zu Alexandra und ihrem Seniorenrudel ziehen.
Für uns, unser absolutes Weihnachtswunder. ?
Ben brachte selbstverständlich so einige Baustellen mit. Ein alter Hund, weit über 10, der unter solchen Bedingungen leben musste, bringt sein Päckchen mit. Er hat die Zähne gemacht bekommen. Den ein oder anderen musste man entfernen. Ebenfalls wurde festgestellt, dass eine Herzklappe nicht mehr richtig schließt, was aber mit Medikamenten gut händelbar war.
Ben blühte zusehens auf, er genoss die Weite vom Grundstück, zog gemütlich seine Runden, lag gerne irgendwo im Gras und hat alles beobachtet. Endlich selbstbestimmt durchs Leben gehen. Ach was freute ich mich jedes Mal, wenn Alexandra Bilder von Ben schickte und man sehen konnte, wie glücklich dieses damalige Häufchen Elend geworden ist. Er hat es so sehr verdient, nochmal geliebt zu werden und in Würde altern zu dürfen.
Das Alter hinterließ weiter Spuren, seine Schritte wurden langsamer und kleiner, seine Runden weniger. Er baute körperlich ab, nahm nicht mehr zu, obwohl er fraß...
Die letzten Wochen fehlte ihm die Kraft, um aufzustehen. Alexandra fütterte ihn teilweise mit der Hand. Sie versprach ihm immer, dass wenn der Tag kommt, er in Würde gehen darf und nicht vor sich hin vegetieren muss. Ben war immer ein stolzer Hund, sein Gang immer stolz, eine Erscheinung, trotz des Alters.
So verließ Ben am 07.11. unsere Welt und wechselte in Würde die Seiten und ist nun wieder mit seiner geliebten Mama vereint und trifft all die geliebten Fellnasen wieder, die wir schon ziehen lassen mussten.
Lieber Ben, ich bin sehr dankbar dafür, Dich persönlich kennengelernt haben zu dürfen. Danke, dass Du mich unbewusst bestärkt hast, weiter für solche Seelchen, wie Dich zu kämpfen und mein Bestes zu geben.
Liebe Alexandra, wir sind Dir sehr dankbar, dass Ben damals zu Euch ziehen und dort eine wunderschöne Zeit erleben durfte, die mit Sicherheit viele Narben auf seiner Seele geheilt hat.
Wer hätte es für möglich gehalten, dass ihm noch fast 4 Jahre auf dieser Welt vergönnt sind.
Machs gut Ben, Du hast hier sehr viele Menschen berührt und Dein Ableben trifft uns alle. ??

Kontakt

Tiersinfonie Anou e.V.
Hölderlinstr. 8
74199 Untergruppenbach
Deutschland
+49 0171-5857030
E-Mail: info@tiersinfonie.de

Bitte verwenden sie unser

Kontaktformular

...suche mich in Lichtspuren

Spendenkonto

Volksbank Beilstein-Ilsfeld-Abstatt

IBAN:DE67620622150025842005
SWIFT: GENODES1BIA

Unterstütze Tiersinfonie