Wilma (Andorinha)

Erst letztes Jahr im Dezember kam Wilma (vormals Andorinha) nach vielen Jahren schlimmer und unwürdiger Tierhaltung endlich bei ihrer Familie an.

Ich weiß noch, dass Ana sie nicht schicken wollte, weil sie eine chronische und teilweise eitrige Nebenhöhlenentzündung hatte und sie nicht herausfanden, was nun los ist und wir noch mal mit der Familie sprachen und sie keineswegs Abstand von ihrer Entscheidung nehmen wollte, sondern schlicht sagte: aber dann muss sie doch da erst recht so schnell wie möglich raus. Was für eine Frage, natürlich soll sie kommen.

Was haben wir uns gefreut für unseren "Freukeks", dass sie endlich gefunden wurde und so eine liebevolle Familie gefunden hat. Mit großem Herzen und viel Verständnis wurde sie aufgenommen und jeder Schritt hin zum "endlich frei und glücklich sein" wurde gebührend gefeiert. Sie war glücklich und blühte auf und genoss alles, was sich so bot, gutes Futter, komfortable Schlafplätze, Gassigehen, kuscheln, leben und endlich, endlich von Herzen geliebt zu werden. Alles wäre so schön gewesen, aber dann schlug er erbarmungslos zu, der Krebs, und schon bei den ersten deutlichen Anzeichen ahnten wir bereits, wo die Reise wohl hingehen würde :-(

Aber auch jetzt kämpfte ihre Familie Seite an Seite mit Wilma, für eine richtige Diagnose, für ein wenig mehr Zeit, für ihre Bedürfnisse.

Leider vergebens, am Freitag den 24.04.15 um 14:30 Uhr war der Kampf zu Ende und man musste sie ziehen lassen. Die Schmerzen unerträglich, die Metastasen überall. So schlief sie friedlich inmitten ihrer Familie auf ihrer roten Lieblingscouch ein.

Selten haben mich Menschen mehr berührt wie diese Familie, mit ihrer Klarheit, ihrer tiefen Liebe, dieser Selbstverständlichkeit, mit der sie die Verantwortung übernommen haben für ihren Hund und diese Ruhe und Tapferkeit, mit der sie alles mit Wilma gemeinsam getragen haben. Niemals ging es um sie, immer nur darum, was für Wilma das Beste ist und zutiefst traurig, aber entschlossen trafen sie auch die letzte Entscheidung in Wilmas Sinn und gaben sie frei.

Es tut mir unsagbar Leid für Euch alle, die Ihr, kaum dass ihr Euch endlich gefunden hattet, sie auch schon wieder loslassen musstet. Ich kann nur von Herzen Danke sagen, dass Ihr Wilma nochmal glücklich gemacht habt, sie bei Euch sein durfte und Ihr sie so respektvoll begleitet habt. Ihr hattet leider nur eine sehr kurze, dafür aber eine sehr intensive Zeit miteinander und offensichtlich alles voneinander gelernt, was es brauchte, damit nun jeder wieder auf seinem eigenen Weg weiter gehen kann.

Danke von ganzem Herzen, dass Ihr noch eben rechtzeitig, zur rechten Zeit am rechten Ort wart und Eure Wilma so liebevoll vorbereitet habt für ihr neues großes Abenteuer.

Wir sind mit Euch traurig und ja, wir wissen, was Ihr für einen Schatz verloren habt und wie unwirklich Euch alles im Moment noch vorkommt. Und auch hier wieder diese Tapferkeit und diese Zuversicht, dass alles richtig war, so wie es ist. Lydia und Michael, Ihr seid eine Ausnahmefamilie und Wilma war ein Ausnahmehund und es ist schön, dass es nicht nur die vielen Hundeseelchen sind, die nach all der harten Zeit noch immer nicht aufgegeben haben uns Menschen zu lieben und auch ihre kurze Zeit des Glücks so intensiv genießen können, es gibt auch noch Menschen, die ohne viele Worte einfach tun, was getan werden muss.

Und solche magischen Beziehungen, wie Ihr sie mit Wilma hattet, kann auch der Tod nicht trennen. Ich bin sicher, dass sich Eure Wege irgendwann und irgendwo wieder kreuzen werden.

Wilma, komm gut an und lass es Dir nun richtig gut gehen. Danke für Deine eindringliche Botschaft "Es ist nie zu spät, um glücklich zu sein" und das Leben stets so zu nehmen, wie es ist. Du warst und bist ein wundervoller Hund und es stimmt uns immer wieder aufs Neue traurig, dass es so viele von Euch gibt, die irgendwo auf dieser Welt tapfer ihr Elend ertragen. Wilma, Hunde wie Du zeigen uns, dass wir nicht aufgeben dürfen, denn Ihr tut es auch nicht und so werden wir weiter für jedes Seelchen kämpfen, das noch einmal die Chance hat, glücklich zu sein und aufmerksam zuhören, was Ihr uns zu erzählen habt.

Kontakt

Tiersinfonie Anou e.V.
Hölderlinstr. 8
74199 Untergruppenbach
Deutschland
+49 0171-5857030
E-Mail: info@tiersinfonie.de

Bitte verwenden sie unser

Kontaktformular

...suche mich in Lichtspuren

Spendenkonto

Volksbank Beilstein-Ilsfeld-Abstatt

IBAN:DE67620622150025842005
SWIFT: GENODES1BIA

Unterstütze Tiersinfonie