Nach 10 Jahren Tierheim, hoffentlich bald ein Happy End

Clarinha ist aus dem gleichen Tierheim wie Barbicha. 
Sie hatte eigentlich schon ein gerichtetes Körbchen in Deutschland ab Dezember und einem inneren Gefühl folgend bat ich Olinda, doch bitte Clarinha auch mitzubringen, damit ich sie kennenlernen kann. 
10 Jahre !!!! in einem Tierheim mit über 400 Hunden. 
Kennt nix anderes als Gitter und einen winzigen Ort und eben ihre vertrauten Hundekumpels. :-( 
Da stand sie nun vor mir, das rührende Hundeömchen, war so aufgeregt und überwältigt von all den Eindrücken. Sie hatte massiv Stress mit Leine und Halsband und so lockte ich sie mit Futter, was sehr gut gelang. 
Ich ließ sie einfach laufen und zuerst unsicher, dann aber freudig unternahm sie ihre ersten selbstständigen Schritte, eine neue Welt zu erforschen. Solange wir daneben standen, wollte sie Futter oder räumte sich auf in den nächstbesten Hundekorb. 
Ich habe ja einige solcher Langzeitinsassen bei mir und weiß, dass sie in erster Linie Zeit und Ruhe brauchen. Also ließen wir sie einfach mal frei auf dem Grundstück laufen und beschäftigten uns mit anderen Dingen. 
Und siehe da, kurze Zeit später lief sie rum, schnüffelte hier, schnüffelte da. War absolut reizend zu den Welpen und stupste mich irgendwann von von hinten an, als wollte sie sagen: "Hey schau, da bin ich wieder - ich will gar nicht weglaufen, ich komme auch alleine mit." <3 
Blieb inmmer von sich aus in unserer Nähe. 
Langsam änderte sich nun auch ihr Gesichtsausdruck und sie wurde offener und kam immer mal von sich aus her und fragte, ob sie bitte ein Leckerchen bekommen könnte. Untersuchte neugierig meinen Rucksack und dann kam erneut die Sache mit dem Halsband.
Sie musste zurück ins Auto und ich sagte noch, das geht nicht gut und schon fing sie an, zu speicheln und verdrehte die Augen. Sie bekam einen schlimmen epileptischen Anfall und fiel um. :-( 
Im Tierheim war natürlich nichts davon bekannt, wir sollen sie halt wieder bringen. :-( 
Wie knieten neben ihr und beruhigten sie und ich habe ihr versprochen, dass sie sich keine Sorgen machen müsse. Natürlich muss sie nicht wieder zurück. 
Olinda wird versuchen, sie an ein Geschirr zu gewöhnen (sie braucht es leider am Flughafen) und wenn das klappt, darf sie zu mir kommen. 
Drückt bitte die Daumen, dass es klappt, sie muss da raus und hier hat sie gute und vertraute Bedingungen und wird nie mehr ein Halsband brauchen oder ein Geschirr, wenn sie es nicht möchte.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

.. weitere Blogs

Kontakt

Tiersinfonie Anou e.V.
Hölderlinstr. 8
74199 Untergruppenbach
Deutschland
+49 0171-5857030
E-Mail: info@tiersinfonie.de

Bitte verwenden sie unser

Kontaktformular

...suche mich im Blog

Spendenkonto

Volksbank Beilstein-Ilsfeld-Abstatt

IBAN:DE67620622150025842005
SWIFT: GENODES1BIA

Hilfe mit einer Spende

Jede Spende hilft !!

Betrag

Unterstütze Tiersinfonie