Ankunft der Hunde in Frankfurt am 21.03.17

Dieses Mal flog Kirsten nach Lissabon, um einige unserer Hunde zu holen. 
Sie schreibt: 
 
"Hier der etwas verspätete Bericht meiner gestrigen Kurzreise.
Zu sehr früher Stunde startete ich nach Lissabon, um unsere vier wartenden Vierbeiner abzuholen, damit sie ihr neues Leben mit ihren Menschen beginnen konnten.
Der Hinflug verlief recht reibungslos, es erwartete mich traumhaft schönes Wetter und eine gut gelaunte Olinda und Filomena, begleitet von aufgeregten Hunden. 
Sie übergaben mir dann sehr liebevoll ihre vier Lieblinge und wir bereiteten alles für die Abreise mit Bob Dylan, Meigo, Roberta und Violeta vor.
Als ich mich dann mit der kleinen Zuckerschnute Violeta, die mit mir die Flugzeit im Flugzeug verbringen würde, vor dem Check Inn Bereich verabschieden musste, waren Beide etwas betrübt, dass sie ihr Schützling verlassen würde. Beide kämpften mit den Tränen, immerhin hatte Violeta 5 Jahre ihres Lebens bei Olinda daheim verbracht und sie sagte mir, dass sie die Kleine sicher sehr auf ihrem Schlafplatz in ihrem Bett vermissen werde. 
Als ich ihr versicherte, dass sie wieder ein wunderbarer Schlafplatz erwarten würde und ein Leben als Prinzessin, freute sie sich und drückte der Kleinen noch einen dicken Kuss auf die Nase, bevor sie in ihr Täschchen für die Reise verschwand. 
 
Der Flug war sehr turbulent und anstrengend für Mensch und Tier. Die Wetterverhältnisse sorgten nach der Hälfte der Strecke, mit ständig wechselnden Höhen, vielen Richtungswechseln und ordentlichem Gewackele, für viel Unruhe bei Violeta und sicherlich auch bei meinen drei anderen Vierbeinern im Frachtraum. Zum Glück hatte die Kleine ruckzuck einen kleinen Fanclub um sich geschart und so konnten wir sie dann doch recht gut bei Laune halten. Jeder verzichtete gerne auf sein Putenbrustbrötchen und Violeta hatte eine geradezu fantastische Ablenkung damit. 
Freudig wurden wir dann von den neuen Besitzern begrüßt, als wir recht erledigt in Frankfurt ankamen.
 
Violeta hielt es kaum noch in der Tasche und neugierig bahnte sich ihr graues Schnäuzchen einen Weg ins Freie, um nach der neuen Hundemutti Ausschau zu halten. Diese fand sich schnell und nach einem neuen Geschirr konnte eine erschöpfte, aber vergnügte Violeta, die jetzt Judy heißen wird, mit einer sehr warmherzigen, glücklichen Andrea ihre wirklich letzte Strecke ins neue Zuhause antreten.
 
Meigo hatte eine große Familie zu begrüßen. Er war fertig von dem Flug und hatte sicherlich sehr mit Übelkeit zu kämpfen gehabt, denn er wollte noch nicht Mal die liebevoll angebotenen Käsewürfelchen essen, als er aus der Box rauskommen durfte. Er war einfach nur froh endlich mit seinen liebevollen Menschen ins neue Heim zu dürfen. Ich bin mir sicher, dass er nach einer ordentlichen Portion Schlaf, einem guten Futter und viiiiiiiiielen Liebkosungen recht schnell ankommt und nun endlich sein Leben genießen kann. Den ersten großen Schritt, eine tolle Familie, die ihn mit sehr viel Vorfreude erwartet hat, hat er bereits erfüllt bekommen und so wird sich auch alles Weitere finden.
 
Roberta, jaaa die ungeduldige, wuselige Roberta, die hatte schon vor dem Abflug Bob Dylan mit ihrer Bellerei genervt. Kaum angekommen an der Gepäckausgabe, hörte ich es bereits schon wieder, als ihre Transportbox herauskam. Sie hatte nun wirklich absolut gaaar keine Lust mehr in dieser doofen Kiste zu bleiben! Daher sprang sie rasch heraus, als die Tür endlich geöffnet wurde und schnurstracks auf ihr Frauchen zu. 
Ich bin immer wieder erstaunt darüber, wie schnell die Hunde wissen, wohin sie gehören. Das war wirklich Liebe auf den ersten Blick bei Beiden. Roberta bekam ein Halsband von Frauchen angezogen, mit dem Familienknochen, auf dem sich ihr Name befand, der nun Ronja sein wird. Das ist ein tolles Gefühl, wenn man dann so richtig spüren kann, dass die neuen Hunde schon so richtig dazu gehören, bevor sie überhaupt da waren. Später konnte sie dann auch ihre Hundefreundin kennenlernen, die extra mit zum Flughafen gekommen ist. Das verlief natürlich reibungslos und so konnten die Drei dann sehr glücklich ihre Heimfahrt antreten.
 
Der gemütliche, auch sichtlich erschöpfte Bob Dylan, ein süßer Wuschelbär ging es gemächlich an. So gehört es sich schließlich auch, wenn man schon etwas älter ist. Ihn erwartete ein sichtlich gerührtes Herrchen, welches sehr glücklich war, als der neue Bub mit etwas Hilfe aus der Box heraus spazierte.
Seine neue Hundemama zog ihm gleich ein Halsband an mit seinem Namensanhänger Bob, damit das Kerlchen schließlich auch nicht verloren geht :-)
Der erschöpfte Bob wurde rasch mit einem neuen Geschirr versehen und mit Mamas neuer Leine gesichert und trat den Heimweg an, wo er sicherlich sehr glücklich sein wird. Auch er hat eine wunderbare Familie bekommen, die ihn mit sehr viel Freude erwartet hatte und die ihm helfen wird, alles Schlimme zu vergessen, was er bisher erlebt hat.
 
Nachdem dann alle Tierchen versorgt waren, konnte auch ich, sehr erschöpft und hungrig, aber sehr zufrieden, meine Heimfahrt antreten um meine wartenden Vierbeiner wieder in meine Arme schließen zu können!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

.. weitere Blogs

Kontakt

Tiersinfonie Anou e.V.
Hölderlinstr. 8
74199 Untergruppenbach
Deutschland
+49 0171-5857030
E-Mail: info@tiersinfonie.de

Bitte verwenden sie unser

Kontaktformular

...suche mich im Blog

Spendenkonto

Volksbank Beilstein-Ilsfeld-Abstatt

IBAN:DE67620622150025842005
SWIFT: GENODES1BIA

Hilfe mit einer Spende

Jede Spende hilft !!

Betrag

Unterstütze Tiersinfonie