Malia (Sky) zurück im Leben

  • 04. Okt 2018
  • geschrieben von  Ilona Gehrig
Heute ist Welttierschutztag und da möchte ich Euch eine ganz besondere Geschichte erzählen. <3
 
Anfang August war auch Sky (die einjährige Labbihündin) bei den Hunden, die ausreisen durften. 
Olinda erzählte mir, dass es ihr nicht gut gehen würde und wir die Ausreise doch lieber verschieben sollten. Da war ich bereits alarmiert. Man muss wissen, man geht da nicht in eine TK, kostet zuviel Geld und wenn es nicht mit einfachen Mitteln Besserung eintritt, tja dann ist es eben so - Pech gehabt.
Am Tag der Ausreise telefonierten wir dann nochmal und ich fragte Michaela, wie es denn aussieht mit Sky. Wir alle waren schockiert, der Hund von dem wir vorher noch fröhliche Videos gesehen hatten, aktiv und normalgewichtig (10 Tage vorher) war abgemagert bis zum Skelett. Beckenknochen sichtbar und außer verschiedene Anitibiotikagaben ist nichts passiert. 
Wir entschieden zusammen, alles auf eine Karte zu setzen und sie mitzunehmen da sie immer noch alle fröhlich anwedelte und mit jedem sofort Kontakt aufnahm. Sehr dünne Hunde gibt es ja öfters im TS und wir haben die besseren Möglichkeiten die Ursache rauszufinden. Irgendwie wussten wir alle, wenn sie nun nicht unverzüglich nach Deutschland mitkommt, wird ihr Schicksal besiegelt sein.
Ihre neuen Menschen Theresa und Nick sehr verliebt in Sky, aber ohne große Erfahrungen. 
Wir haben lange beratschlagt zusammen und angeboten, sie erst mal in eine PS von uns zu tun oder sie direkt zu Ihnen, sie aber engmaschig zu begleiten. Sie entschieden sich für die letztere Lösung. Malia, wie sie ab nun heißen sollte, hat den Transport super überstanden und alle Herzen im Sturm erobert. 
Danke Michaela, dass ihr sie so gut betreut habt. <3 
Und zusammen mit Helgas Hilfe haben wir auch das erste gemeinsame Wochenende überstanden. Danke Helga, dass Du immer da bist, wenn man Dich braucht. <3 
Natürlich haben wir sie umgehend dem TA vorgestellt und hier hatten wir großes Glück, dass wir wirklich an zwei sehr fähige und engagierte TA-Praxen geraten sind. <3
Nachdem es Malia nicht besser ging, der Elektrolythaushalt deutlich verschoben war und sich auch mit Medikamenten, Infusionen und Co keine deutliche Besserung zeigte einigten wir uns auf Röntgen und Ultraschall. 
Die Tierarztpraxis fuhr sie selbst in die kleine Tierklinik nach dem Befund und sie wurde umgehend operiert. Malia hatte eine sehr große OP-Narbe und während der Kastration in Portugal hat man leider ein Stück Darm mit eingenäht und sie hatte einen Darmverschlus! 
Für alle unglaublich, wie Malia es geschafft hat, solange zu überleben und was für einen eisernen Willen sie dabei entwickelt hat. Die TA erzählte mir, sie stand mit Notfallkoffer parat während der OP, weil alle davon ausgingen, dass es Komplikationen geben würde. 
Aber nein, Malia hat alles problemlos überstanden. <3
Auch hier war man begeistert von ihrem sonnigen Gemüt und ihrem eisernen Willen zu überleben. 
Nachdem sicher gestellt war, dass sie wieder alleine fressen konnte ohne Komplikationen, durfte sie nach wenigen Tagen nach Hause. Es gab noch mal einen kleineren Schreckmoment, weil sie unterwegs beim Gassigehen wohl ein kleines Knochenstück gefunden und inhaliert hat, schneller wie man schauen konnte, aber auch das war am Ende dann kein Problem. 
Das gute alte Sauerkraut hat es gerichtet. ;-)
 
Das hier war gelebter Tierschutz und das perfekte Zusammenspiel von Leuten, die alle zur rechten Zeit am rechten Platz waren und das Richtige getan haben.<3 
Malia ist inzwischen ein glücklicher und aktiver Hund und macht das, was alle jungen Hunde in ihrem Alter so tun - Blödsinn. :P
 
Danke Theresa und Nick, dass ihr ohne zu zögern da wart für Malia und tapfer an ihrer Seite alles zusammen durchgestanden habt. Besonders hervorheben möchte ich hier, dass sie selbst als klar, dass sie auch sterben könnte, auch da bereit waren das zusammen mit Malia und uns durchzustehen.<3
 
Danke dem genialen Tierärztenteams Dr. Petra Mellert mit ihrer Praxis und Dr. Lea Schütz mit ihrem gesamten Team. Wir wissen der Einsatz ging weit über die normalen Leistungen hinaus.<3
 
Danke nochmal an alle, die dazu beigetragen haben, dass Malia heute noch lebt und sie mit ihren Menschen eine gemeinsame und hoffentlich lange und glückliche Zukunft hat. <3 <3

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

.. weitere Blogs

Kontakt

Tiersinfonie Anou e.V.
Hölderlinstr. 8
74199 Untergruppenbach
Deutschland
+49 0171-5857030
E-Mail: info@tiersinfonie.de

Bitte verwenden sie unser

Kontaktformular

...suche mich im Blog

Spendenkonto

Volksbank Beilstein-Ilsfeld-Abstatt

IBAN:DE67620622150025842005
SWIFT: GENODES1BIA

Hilfe mit einer Spende

Jede Spende hilft !!

Betrag

Unterstütze Tiersinfonie