So darf es in Portugal nicht weitergehen

  • 02. Nov 2018
  • geschrieben von  Ilona Gehrig

Ich möchte mich ganz herzlich für alle Rückmeldungen bedanken, die uns zur Beendigung unserer Zusammenarbeit mit Olinda Dias und ihrer Organisation "amigos4patas" erreicht haben. 
Es tut gut zu wissen, dass hier so viele uneingeschränkt hinter uns stehen und bestätigen können wie wir arbeiten. Ich danke Euch von ganzem Herzen dafür. 
Auch aus Portugal kommen nun zahlreiche Rückmeldungen, Fragen, viele die nun "auspacken" und ich kann gar nicht wirklich glauben, was ich da alles hören muss. 
Amtstierarzt schaut sich die Tiere nicht an, läuft auf Vertrauensbasis. 
Olinda macht was sie will, alle haben Angst vor ihr weil, sie viele gute Freunde nach ganz oben habe. Alles Lug und Betrug und ein riesiges Geschäft mit den Tieren. Man unterstellt ihr, dass sie sogar selbst kastrieren soll!!!!!!! Man könne es ihr nur nicht beweisen, weil noch nie einer daneben stand während sie es tat. 
Geld spielt schon immer eine zentrale Rolle.
Es wird nach Katzen und Hunden gefragt, wie es ihnen gehe, weil man nie Rückmeldungen erhalten habe. 
Man fragt an ob wir Katze A oder Hund B hier vermittelt haben, weil diese auf ominöse Art und Weise in Portugal verschwunden sind. Alles bislang hinter vorgehaltener Hand, das wird sich ändern, ganz sicher.

Es ist sehr viel was ich hier gerade abzuarbeiten habe, aber ich werde mich melden bei jedem einzelnen und der Sache nachgehen. Alleine schon deswegen, weil hier viele Adoptanten selbst gerne mehr zu ihren Tieren aus der Vergangenheit erfahren würden und viele Infos, die man uns gab schlicht gelogen waren.

Die absolute Krönung ist aber, dass man in einigen portugiesischen Beiträgen lesen kann, dass es hier keine Parvofälle gab, das es ein Fake von uns sei, um der armen Olinda zu schaden. Sozusagen gekränkte Eitelkeit weil sie uns die Zusammenarbeit aufkündigte und nicht ich. 
Dazu postet man Bilder, die man von unserer Seite geklaut hat von Faty, die man mit Fay verwechselt hat. 
Faty ist ein 7 Monate alter Dackelmix, der im gleichen Transport saß und ebenfalls positiv auf Parvo getestet wurde, allerdings zum Glück mit leichtem Verlauf.
Fay ist die Pinschermixhündin, die 3 Tage nach Ankunft verstorben ist und die totkrank hier ankam mit einem nachgewiesenen Parvotiter, der so hoch war das klar war, dass sie es niemals schaffen würde das zu überleben.
Toffee ist der Bruder von Fay, der mit ihr in der gleichen Box saß und der, weil er Symptome zeigte direkt 5 Tage stationär in der Klinik war auf Intensivstation mit dem vollen Programm - Infusionen. Antibiotika-Interferon. 
Der Gottseidank seit Sonntag wieder bei seiner Familie ist und sich hier alle ein Loch in den Bauch freuen, weil er diesen Alptraum überlebt hat und es ihm täglich ein wenig besser geht. Diese Bilder nutzt man jetzt um uns zu unterstellen das sei alles eine infame Lüge gegen Olinda.
Die Familie von Fay ist nicht nur zutiefst traumatisiert, die dürfen nun auch noch die ganzen Teppiche aus ihrer Wohnung reißen und den anderen Hund mitbehandeln (ebenfalls infiziert zum Glück auch nur leicht, da geimpft und unter Quarantäne stellen, ebenso wie die Toffeeleute).


Hier routieren die Behörden. Wir sprechen hier von einer Seuche!!!!

Es gibt wohl noch einen weiteren infizierten Hund einer anderen Orga, der auf dem gleichen Transport war. 
Ich spreche hier tagtäglich mit den betroffenen Menschen und unser Verein ist finanziell quasi aktuell ruiniert, denn für alle Kosten dürfen wir ja nun aufkommen, von dem Ärger, der Wut und der grenzenlosen Ohnmacht sprechen wir erst gar nicht, über so ein eiskaltes und skrupelloses Verhalten.

Und dann lese ich tatsächlich so einen Müll. 
Ich habe bewusst noch mal eine Nacht drüber geschlafen, um das gelesene wirklich zu verdauen und mir zu überlegen wie ich damit umgehe.

Liebe Olinda, dass sage ich Dir hiermit jetzt öffentlich, ich werde nicht eher ruhen bis Dein Horrortierheim geschlossen ist, man Dir Traces entzogen hat und Du für alle Deine skrupellosen Machenschaften zur Verantwortung gezogen wirst. Ich habe keine Angst vor Dir. Klar konntest Du ein paar dumme deutsche gutmütigen Tierschützer täuschen, wenn man jeweils nur mehrfach im Jahr für wenige Tage da ist. 
Natürlich ist man in erster Linie Gast in einem anderen Land und hat keinen Grund erst mal an allem zu zweifeln, gerade dann nicht wenn Traces vorliegt für die allgemein die gleichen Regelungen und Richtlinien bestehen.

Das die Not in Portugal überall riesig ist wissen nicht nur wir. Natürlich wissen wir auch, dass es da diverse Einzelfälle geben kann und Tiere durch vielfältige Dinge vorzeitig versterben können. Aber diese ganzen Einzelfälle ergeben nun einen Sinn und fügen sich Geschichte für Geschichte zu einem vollständigen Bild zusammen. 
Ich schäme mich aus tiefsten Herzen, Dir auch nur eine Minute geglaubt zu haben. 
Ich bereue nicht, dass wir so viele unglaublich tolle Tieren aus Deinem Horrorshelter weg holen konnten und aus Deinem Haus, wo auch wieder diese Parvowelpen jetzt herkamen und viele schwer traumatisierten Hunde die über Jahre Dir hilflos ausgeliefert waren.
Aber ich dulde nicht,dass Du Dich mit Deinen nur noch wenigen Freunden auch noch lustig machst, über die Menschen und die Tiere denen Du so viel Leid angetan hast und die Dein verantwortungsloses Treiben nicht selten mit dem Tod bezahlen mussten. Ich habe viele Geschichten die nun in einem ganz anderen Licht dastehen und bin gespannt wie es die anderen finden darüber zu lesen.
Ich gestatte Dir nicht, dass Auslandstierschutz dank Dir nun wieder eine weitere dunkle Seite mehr geschrieben hat und auch dieser Vorfall sicherlich wieder weite Kreise ziehen wird und sich andere darin bestätigt sehen, dass man keinem trauen kann. Dazu bin ich schon viel zu lange in Portugal tätig, dazu weiß ich viel zu gut, wie viele unglaublich engagierten und liebevolle Tierschützer es da gibt und ich werde Dir nicht die Macht geben diese mit in den Abgrund zu ziehen indem wir schweigen.

Das bin ich den betroffenen Menschen und Tieren schuldig, das bin ich insbesondere Fay schuldig und vielen weiteren Tieren, die nicht umsonst gestorben sein dürfen, weil niemand Dir bisher das Handwerk legen konnte und allen ehrlichen Tierschützern mit ihren Tierschutzvereinen die für sauberen und seriösen Tierschutz stehen.

Sollten also dabei nun welche sein, die konstruktiv und belegbar weitere Details zu diesem Verein und Olinda beitragen können, dann bitte helft jetzt, sonst macht ihr Euch mitschuldig an weiterem großen Tierleid und tragt mit dazu bei, dass der Tierschutz in Portugal über die Ländergrenzen hinaus mit Füßen getreten wird.

Danke für Eure Aufmerksamkeit !

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

.. weitere Blogs

Kontakt

Tiersinfonie Anou e.V.
Hölderlinstr. 8
74199 Untergruppenbach
Deutschland
+49 0171-5857030
E-Mail: info@tiersinfonie.de

Bitte verwenden sie unser

Kontaktformular

...suche mich im Blog

Spendenkonto

Volksbank Beilstein-Ilsfeld-Abstatt

IBAN:DE67620622150025842005
SWIFT: GENODES1BIA

Hilfe mit einer Spende

Jede Spende hilft !!

Betrag

Unterstütze Tiersinfonie