Charly´s erstes Jahr bei uns

  • 27. Dez 2020
  • geschrieben von  Ilona Gehrig

Heute ist es ein Jahr her, dass Charly in unsere Streuner-WG gezogen ist.
Es gibt Hunde, die bleiben einem einfach im Kopf, egal wievielen Hunden man im Tierschutz begegnet. Rover wie er in Portugal noch hieß, war so ein Hund. Ich konnte ihn einfach nicht vergessen und auch nicht verstehen, warum ihn nie einer wollte. Nachdem wir die Zusammenarbeitet mit dem privaten Tierheim beendet haben, habe ich weiterhin viel an ihn gedacht. Und nach einer Möglichkeit gesucht, wie er doch noch ausreisen konnte. Über Ana von Apac, haben wir es dann über ein Jahr später geschafft und Olinda wusste, wo die beiden Hunde hingehen würden, die ich immer wieder im Kopf hatte. Egal was war, ich bin sehr dankbar, dass sie kommen durften mit dem letzten Transport 2019.
Beide gingen am Ende in den Norden. Lina heißt nun Anni und wohnt bei Alexandra im Hundeparadies. Auch sie macht ihr ganz viel Freude. Und Rover machte kurz Halt bei Sarah und nachdem die angedachte Vermittlung nicht geklappt hat, weil man eben doch nicht wie besprochen auf einen Hund eingehen konnte und wollte, der mit 7 Jahren fast nichts kennengelernt hat, war klar was nun passiert. Er kam zu mir, er sollte glücklich sein und wer A sagt muss auch B sagen.... Also war es am Ende dann doch mein Hund. ;-) Sozusagen mein Weihnachtsgeschenk 2019. Ein paar Tage bei Sarah, ein paar Tage bei der Familie, die ihn adoptieren wollte. Noch über Weihnachten bei Lara in Pension, weil Roland erst am 27.12 fahren konnte und einmal quer durch Deutschland gefahren, dann war er endlich Zuhause. Wer nun dachte Charly sei nun völlig durch den Wind, weit gefehlt.
Charly ist mit seinen nun 8 Jahren einer der perfektesten Hunde, die wir hier je hatten. Er feiert alles ab, was man ihm anbietet. Ist ein megacooler, sehr entspannter und selbstständiger Podengo.
Er fühlte sich auf Anhieb wohl, liebt das Grundstück und die Möglichkeiten, die er hier hat. Größtmögliche Freiheit nach jahrelangem Knast. Seine Aufgabe sieht er darin, das Grundstück zu bewachen, sehr gewissenhaft und aufmerksam tut er das - ja es geht einem manchmal auf die Nerven, wenn er sich wo festbellt und man ihn x mal abrufen muss. Wenn man rauskommt und mit ihm schimpfen will, dann kommt er langsam und stets humpelnd auf einen zu. :P Ich finde ihn so witzig und einfallsreich, ich kann nicht wirklich mit ihm schimpfen.
Aber meistens liegt er entspannt irgendwo und beobachtet oder schläft. Am Liebsten vor dem heißen Ofen oder auf der Terrasse. Spannend fand ich ja, dass sich Charly, Mexx und Nelly gleich wieder erkannt haben. Waren zwar mal kurzfristig zur gleichen Zeit im Tierheim, aber ich habe sie nicht zusammen gesehen. Mit Nelly verbindet ihn eine große Freundschaft, die Zwei toben zusammen wie die verrückten und für Nelly perfekt, dass endlich jemand da ist, der auch grobmotorisch und verrückt sein kann wie sie. Sie liegen zusammen in selbstgemachten Erdhöhlen und haben alles im Auge was sich draußen so tut. Er kuschelt und schmust total gerne, will aber zum schlafen nachts seine Ruhe und liegt gerne dann für sich. Futter fraß er sehr gerne und reichlich am Anfang. Nun wählt er, wenn es Barf gibt will er gekocht. Wenn es gekocht gibt, will er lieber Dose oder Barf. Ebenso mit den Leckerchen. Nur das was man selbst gerade isst, kann er immer und sofort nehmen. Wenn er merkt, es gibt jetzt keine weitere Auswahl mehr frisst er dann doch. So einen hatten wir jetzt auch noch nicht, dachte am Anfang er verträgt was nicht, aber nein, ich denke er genießt es einfach Auswahl zu haben. :-)
Sehr angenehm ist, dass er perfekt ohne Leine laufen kann, er würde sich nie weit von einem weg bewegen und er kommt sofort angeflogen, wenn man ihn ruft- außer er hat den Kopf gerade in einem Mausloch. Da hört man natürlich wirklich nichts. :P
Am Besten ist , man ist mit ihm unterwegs und irgendwer erblickt ihn und sagt ------ Oh ,was bist Du denn für ein schöner Hund? Dann setzt er sich ganz schnell wie ein Star auf die Hinterbeine und klatscht in die Pfoten. Nein, das hat ihm keiner beigebracht, das macht er von alleine. Er hat gelernt das er dann viel Aufmerksamkeit bekommt und sich Menschen freuen, wenn er den Clown spielt. Das gleiche macht er auch, wenn man weg war und wieder kommt oder man ihn lobt für irgendetwas.
Ich bin so glücklich und froh, dass er hier sein darf und wir hatten hier selten Hunde, die jeden neuen Tag hier so sehr abfeiern wie Charly das tut. Ich bin auch froh, dass ich dran geblieben bin und zwei weitere sehr besondere Hunde habe da noch rausholen können. Nein, ich habe keinen der Hunde da vergessen. Und sollte es eine Chance geben, weiteren Hunden zu helfen, werden wir da sein.
Aber für Charly wünsche ich mir, dass er noch viele Jahre sein nun weitestgehend selbstbestimmtes Leben führen darf und hier glücklich ist. Er musste so lange drauf warten. <3 Und es zeigt wieder einmal mehr, dass nicht alle Hunde die jahrelang weg gesperrt waren komplizierte, traumatisierte Hunde sein müssen, nur können. ;-)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

.. weitere Blogs

Kontakt

Tiersinfonie Anou e.V.
Hölderlinstr. 8
74199 Untergruppenbach
Deutschland
+49 0171-5857030
E-Mail: info@tiersinfonie.de

Bitte verwenden sie unser

Kontaktformular

...suche mich im Blog

Spendenkonto

Volksbank Beilstein-Ilsfeld-Abstatt

IBAN:DE67620622150025842005
SWIFT: GENODES1BIA

Hilfe mit einer Spende

Jede Spende hilft !!

Betrag

Unterstütze Tiersinfonie