Unser erster eigener Transport Teil 2

  • 24. Dez 2017
  • geschrieben von  Ilona Gehrig
Pünktlich um 16 Uhr sind dann auch die letzten 9 Hunde in Hannover angekommen. 
Tanja und Martina waren in den Startlöchern, alle Boxen vorbereitet und nun warteten wir sehnsüchtig auf das Ausladen der Hunde.
Michaela und Tommy kamen wie geplant an und haben in absoluter Ruhe das Auto vorbereitet. 
Endlich begann das Ausladen, ich war sehr begeistert, in was für einer Ruhe und Souveränität das Ganze ablief. Michaela lässt keinen Hund los, bevor er nicht 100%ig im Geschirr steckt und doppelt gesichert ist!
Alle waren erstaunlich ruhig und warteten der Dinge, die sie erwarten würden. 
 
Außer Macho, der meinte, irgendwann mal etwas Pudelmanier an den Tag legen zu wollen und machte auf sich aufmerksam, dass wir ihn ja nicht vergessen dort oben in seiner Box.
Natürlich wurde auch er schnellstmöglich aus seiner Box geholt und durfte dann die Weiterreise nach Hamburg antreten. 
Dort wurde er schon sehnsüchtig erwartet und darf nun erst einmal in Ruhe ankommen. <3 
 
Lau findet es noch etwas gruselig in Deutschland, aber auch da wird sich die Unsicherheit bestimmt schnell legen.
Sie reiste ebenfalls weiter und lebt nun bei Hamburg. Ihre Familie ist sehr verständnisvoll und gibt ihr alle Zeit der Welt, um erst einmal richtig ankommen zu können und die Welt nicht mehr ganz so gruselig zu finden.
Im neuen Zuhause hat sie schnell ihren Lieblingsplatz gefunden und schaut sich von dort aus alles ganz genau an. ;-)
 
Auch Latinhas war dabei und wurde sehnsüchtig bei Krefeld in seinem neuen Zuhause erwartet. 
Auch hier völlige Begeisterung, dass Latinhas sofort wie selbstverständlich den Schoß bewohnte und völlig offen sein neues Reich erkundet hat.  Ganz schnell hat er dann auch die Oma und das Sofa erobert. ;)
Es kamen nur noch ein paar Bilder mit dem Satz: "Dankeschön, wir sind sehr glücklich !" <3
 
Suki schaute sich erst einmal um, bevor sie den Transporter verließ. Sie durfte dann noch ein Stück weiter in ihr neues Zuhause fahren und lebt nun mit einem anderen Boxer in Kiel. 
Sie wurde ebenfalls sehnsüchtig erwartet und man freute sich riesig, als sie dann endlich da war. <3 
 
Bolacha (wir arbeiten schon an einem neuen Namen? ) ist freudig rein in die Wohnung, hat alles abgesucht und war ganz aufgeregt, als er auf die erste Katze traf. 
Wild wedeln und von einem aufs andere Beinchen getippel wartet er, dass doch die Katze den ersten Schritt macht. 
Ich war leider zu langsam mit der Kamera, steht er Nase an Nase mit unserem Stöpsel da. 
Luis ist eigentlich bei neuen Hunden sehr skeptisch, aber bei Bolacha gab es eine kurze Ansage und da Bolacha es sofort angenommen hat, war er sofort entspannt und hat sich sogar mit ihm die Käsehäppchen geteilt.<3
Nach der langen Fahrt und den vielen Eindrücken ist der kleine Mann nun einfach umgefallen.
Aber den Luxus, im Bett zu liegen, hat er schon entdeckt. :-D
 
Bicas kam gut in Hamburg an, wo sie schon sooo sehnsüchtig erwartet wurde. ? 
Auch hier ist man sofort verzaubert von ihrem liebevollen Wesen und freut sich auf die gemeinsame Zeit. <3
Herzlich Willkommen im Leben, Bicas. 
 
Lady Di, die nun Maia heisst, lebte bei APAC und ist die Mama der Welpen, die wir im November mitgebracht haben. Uns war sofort klar, dass die freundliche und aufgeschlossene Maus auf keinen Fall zurück bleiben darf. Und auch sie fand ihr Plätzchen und durfte nach Hamburg ziehen und kann jetzt wie ihre Welpen, ein Leben als geliebtes Familienmitglied genießen. <3
 
James Bond wurde Daryl getauft und erkundet schon fleißig seine neue Umgebung. Er lebt nun in Eckernförde und darf dort ein Prinzenleben führen. 
Herrchen hat sich sehr auf ihn gefreut und ist glücklich, ihn nun bei sich zu haben.  <3
 
Gegen 23.30 Uhr war es dann vollbracht und der letzte Hund ist ausgestiegen in sein neues Zuhause. 
Das ist toll. Für jeden Hund und jede Katze, die gestern angekommen sind, freut es mich riesig. Es gab so viele berührende Momente gestern. 
 
Balu, der in seinem ganzen Leben noch nie ein richtiges Zuhause hatte, der immer draußen leben musste und noch nie so etwas wie Komfort erleben durfte. 
Der so groß, so klapprig und so alt geworden ist und nun auch noch seine Mama verloren hatte. Verloren und einsam stand er oder lag er im Tierheim und ich war so froh, dass er nun heute zu Alexandra und Andreas ziehen durfte. Er hatte leider die längste Fahrt und sicherlich erneut große Angst. Man konnte es gut an seinen Augen sehen, umsonst hatte er heute früh keinen Durchfall. :-( Aber ich bin sicher, nun wird alles gut. Er ist endlich angekommen in seinem Zuhause. Ich wünsche ihm von ganzem Herzen, dass er auch noch in sich ankommen kann, bevor er seiner Mama folgen wird.
Er nimmt aktuell aber alles begeistert auf, was sich ihm bietet, probiert sich gerade durch die Hundebetten, genießt leckeres Futter und lässt sich streicheln. Und es sind eben solche Bilder, die ausdrücken, für was man tut, was man tut. Mein Weihnachtsbild für dieses Jahr, weil es so unendlich viel ausdrückt. 
Danke Alexandra, dass Ihr es Balu (nun Ben) möglich gemacht habt, das noch erleben zu dürfen. <3
 
Danke an alle, die das alles möglich gemacht haben - Unser persönliches Weihnachtswunder. <3 

Bildergalerie

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

.. weitere Blogs

Kontakt

Tiersinfonie Anou e.V.
Hölderlinstr. 8
74199 Untergruppenbach
Deutschland
+49 0171-5857030
E-Mail: info@tiersinfonie.de

Bitte verwenden sie unser

Kontaktformular

...suche mich im Blog

Spendenkonto

Volksbank Beilstein-Ilsfeld-Abstatt

IBAN:DE67620622150025842005
SWIFT: GENODES1BIA

Hilfe mit einer Spende

Jede Spende hilft !!

Betrag

Unterstütze Tiersinfonie